Donnerstag, 25. August 2016

RUMS #34/16: Wedgwood Rock von Straight Stitch Designs

 Ich habe es wieder getan und gemeinsam mit Dominique alias Kreamino genäht. Nicht direkt nebeneinander, aber fast. ;-)
Wir haben uns wieder per Whats App und Instagram getroffen und zusammen genäht. Dieses Mal den Wedgwood Rock von Straight Stitch Designs, den es bei Näh-Connection in übersetzter Variante gibt.
 Schön ist, dass ich den Stoff aber tatsächlich zusammen mit Dominique gekauft habe. In Berlin bei unser Stilberatung. 
Der Rock ist leicht zu nähen dank guter Anleitung. Ich habe mich für die Version mit Taschen entschieden und passende Knöpfe in Omas alter Knopfkiste gefunden. Oma war da wirklich sehr gut sortiert.
 Hinten hat der Rock einen Reißverschluss und zusätzlich einen Bund mit Knöpfen. So verrutscht nichts und der Rock sitzt gut.
 Der Rock von Dominique gefällt mir ja auch mega gut; sie will ihn aber nicht rausrücken. ;-) ich muss einfach dran bleiben.
Jetzt muss der Sommer noch etwas bleiben. Im Winter trage ich kaum Röcke. Aber sonst kommt der nächste Sommer bestimmt. Vielleicht seid ihr beim nächsten Mal beim Nähen dabei?

Danke Dominique!!! War wieder super!!!
Schnitt: Wedgwood Rock von Straight Stitch Designs, bei Näh-Connection 
Stoff: Chambray von Traumbeere Berlin
Verlinkt: RUMS
 

Mittwoch, 24. August 2016

AWS: Wohlfühlanzug mit Dala Dance

 Vor ein paar Wochen hat Andrea aka Jolijou Designnäher gesucht für ihre Stoffkollektionen. Ich habe mich beworben und wurde genommen. Große Freude im Hause Hasemann.
Ich habe mir richtig Mühe gegeben und eine richtige Bewerbung geschrieben, nicht einfach eine Mail geschickt, aber trotzdem nicht viele Chancen ausgerechnet. Um so größer der Jubelschrei, als die Mail kam.
Die Probenähstoffe wurden ruckzuck verschickt und ich konnte noch einige Teilchen vor dem Urlaub nähen.
Aus der Dala Dance-Kollektion habe ich einen Wohlfühlanzug für mich genäht. So was brauche ich in jedem Urlaub. Für lange Autofahrten oder um abends im Bett herumzulümmeln. Da der Mann die Klimaanlage gerne kühl stellt, brauche ich dann auch so was Kuscheliges im Sommerurlaub.
 Als Farben habe ich mich für die rosa Variante entschieden. Ich trage in letzter Zeit immer lieber und häufiger rosa. Mal sehen, wie lange die Phase anhält.
 Im Hintergrund könnt ihr den Gardasee sehen. Er ist ja recht frisch zum Schwimmen, wir waren aber trotzdem jeden Tag drinnen. Dem Kind war das ohnehin egal.
Der Stoff ist Sweat, also richtig schön kuschelig und weich. Ich mag das, gerade, wenn man den ganzen Tag schwimmen und draußen war und die Sonne die Haut stresst. Abends in gemütliche Kleidung kuscheln.
Die Stoffe gibt es ab jetzt auf der Swafing Hausmesse und bald überall zu kaufen. Yeah.
Alle Details kriegt ihr hier im Swafing Blog.

Ich wünsche euch einen tollen Mittwoch!!!

Schnitte: Hose Jenna von Pattydoo, Pulli Mona von Schnittreif & Fritzi
Stoffe: Dala Dance (wurden mir für das Designbeispiel nähen gratis zur Verfügung gestellt)
Verlinkt: AfterWorkSewing
 

 

Dienstag, 23. August 2016

Ich habe jetzt auch ne Tante Hertha!

 Die Sommerpause ist beendet. Jetzt geht es weiter hier im Blog.
Heute ist der erste Arbeitstag, die Krippe hat wieder geöffnet, der Alltag kehrt wieder ein. Die Woche ist zum Glück kurz. Freitag ist schon wieder frei, da eine sehr liebe Freundin heiratet.
Ich würde ja jetzt gerne berichten, dass ich sehr erholt bin. Bin ich aber nicht. Der Urlaub ist anders gelaufen als geplant. Aber was verläuft schon nach Plan? Einige Dinge waren trotzdem doof.
 Wir sind früh um 4 Uhr in Richtung Gardasee aufgebrochen. Der kleine Mann hat sehr gut mitgemacht und noch etwas geschlafen und hat die Fahrt auch so prima überstanden. Gegen elf Uhr mittags haben wir die Autobahn in Italien verlassen und ab da war nur noch Stau. Bis nach Limone Schneckentempo. Vorher lief alles reibungslos. Als wir endlich beim Hotel angekommen sind, war der Parkplatz sehr eng. Ich habe noch zum Mann gesagt, dass ich wohl nicht in die Parklücke komme und er lieber parken soll. Hat er auch...Auto stand. Als dann ein anderer besserer Platz frei wurde, wollte er schnell umparken und zack...die Frontschürze vom Passat ist an einer Baumwurzel hängen geblieben. Kein guter Start. Den ersten Tag haben wir also mit Warten verbracht: Warten auf das Hotelzimmer und Warten auf den ADAC. Der ADAC konnte gut flicken und jetzt kann das Auto in Ruhe in Deutschland repariert werden.
 Das als Familienhotel deklarierte Hotel war leider auch nix: die Pools und Bars durch Straße getrennt, Schaukel und Co schlecht befestigt, alles sehr in die Jahre gekommen, furchtbares Essen und schmuddelig.
Naja, Wetter hat gepasst und so waren wir die ganze Zeit draußen am See oder am Pool und dem Kleinen hat es unglaublich gut gefallen. Eine richtige Wasserratte. Und wir hatten viel Familienzeit. Das Wichtigste war also gegeben.
Im Reisegepäck war ein großer Schwung Genähtes dabei und der mann musste immer mal wieder fotografieren. Meist hatten wir auf unseren Ausflügen eine Tasche Klamotten dabei und ich habe mich mitten im Gebüsch schnell umgezogen zum Fotos machen.
Dies ist mein August-Beitrag für die 12 letters of handmade fashion. Der Buchstabe S wurde für den August gezogen und bei mir gibt es ein Shirt mit Schwalben. Zwei mal S. ;-)
Der Stoff ist auf dem Stoffmarkt in meinen Warenkorb gewandert und als Schnitt habe ich Tante Hertha getestet und ich kann verstehen, warum gerade so viele in den Schnitt verliebt sind. ;-)

Stoff: Stoffmarkt
 

Mittwoch, 27. Juli 2016

RUMS #30/16: Damenbluse Bellah

 Ich bin urlaubsreif. Ich bin nur noch müde, kaputt, leer im Kopf. Ich bringe Termine durcheinander, ich kann mich nicht mehr aufraffen, ich verfluche die vielen Ideen im Kopf und die wenige Zeit für die Umsetzung.
Damenbluse Bellah ist schon seit dem Wochenende fertig. Ich habe sie im Rahmen des SewAlongs genäht, der u.a. von Madame Blanc organisiert wird. Die Zwischenstände habe ich verpasst...den Anfang hatte ich noch gezeigt. 
In meinem Kopf war der 27.07. ein Donnerstag. Dann hätte ich bei 12 letters of handmade fashion UND bei RUMS mitmachen können. Ähm, nö, der 27. ist ja ein Mittwoch. Aber die Bellah-Party mit RUMS ist Donnerstag.
Also versuche ich jetzt, etwas zu schummeln. ;-) Ich veröffentliche schon etwas vor Mitternacht und kann bei allen drei Veranstaltungen mittanzen und wenn dann der Urlaub erst mal ist, wird bestimmt auch der Kopf wieder klarer...
 Genug blabla im Vorfeld. Als Bellah auf den Schnittmustermarkt geworfen wurde, habe ich sofort zugeschlagen. Lässige Blusenschnitte sind genau meine Welt. Ich habe meine Kaufgröße genäht und bin damit prima hingekommen.
Statt Knopfleiste mit Knopflöchern und Knöpfen habe ich die Knopfleiste einfach zugenäht. Der Kopf passt trotzdem prima durch. In die Ärmel ist jeweils ein Gummi eingezogen; gefällt mit gut und so halten die Ärmel auch im hochgekrempelten Zustand sehr gut.
 Der Stoff ist ein ganz dünner Voile und fällt sehr locker und leicht. Eine angenehme Qualität und gut zu verarbeiten.
Ich werde mal weiter den Kopf sortieren und wünsche euch einen tollen Donnerstag!!!
Danke @Madame Blanc und deinen Geburtstagskolleginnen für den SewAlong. Der perfekte Anstoß zum Nähen.

Schnitt: Bellah von Prülla
Stoff: Bio-Voile von C.Pauli von der Eulenmeisterei
Verlinkt: RUMS, 12 letters of handmade fashion, Ich näh Bio, Madame Blanc

 

AWS: Ein Rückblick auf den ersten Geburtstag

 
 Es gibt ja sehr gut organisierte Blogs. Die posten zeitnah und aktuell zu Ereignissen aus ihrem Umfeld. Mir gelingt das nicht immer. Der erste Geburtstag des kleinen Mannes ist bereits über drei Monate her. Ich habe noch nichts berichtet.
Am 18.03.2016 ist Ole 1 Jahr alt geworden. Wow. War ich wehmütig? Etwas. Das Baby ist kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind. War ich stolz? JA! Er hat so viel gelernt.
Kurz vor dem Geburtstag haben mein Mann und ich alte Videos von Ole angesehen. Aus seinen ersten Lebensmonaten. Wie wenig er konnte??? Und wie stolz wir waren, wenn er seine Hand in den Mund gebracht hat oder wenn er kurz gelächelt hat. Oder wow, als er sich das erste Mal gedreht hat.
Jetzt läuft der kleine Mann schon längerer Zeit putzmunter durch die Wohnung, klettert auf alles hinauf, räumt alles aus und auch die Sturzhäufigkeit ist deutlich höher.
Wenn wir früher als Kinderlose bei anderen Eltern zu Besuch waren, fand ich Fingerabdrücke an Fenstern oder an Wänden ganz befremdlich. Ich habe mich immer gefragt, warum die das nicht verbieten oder aufpassen. Hahahaha…rückblickend betrachtet bin ich froh, dass ich denen das nie gesagt habe. Denn jetzt haben wir selbst überall Abdrücke auf Kinderhöhe. Kaum bin ich kurz auf Toilette oder in der Küche, zack, wieder irgendwo ran gelangt. Die Balkontür putze ich wöchentlich. Immer dann, wenn das Kind noch in der Krippe ist und ich mich ca. eine Stunde dran erfreuen kann, bevor das Kind zurückkommt. Ich könnte die Balkontür auch täglich putzen. Aber dann nutzte ich die Zeit doch lieber sinnvoll, für das Nähen zum Beispiel. Nähen ist eindeutig sinnvoller als putzen. ;-) 
(Meine Mama wird jetzt schmunzeln, denn ich lege schon trotzdem Wert auf Sauberkeit. Regelmäßig überkommt es mich und ich wische alle Fingerpatschen weg...hält auch meist so 1-5 Minuten.)
Zurück zum Thema. Für den Geburtstag habe ich zwei Outfits genäht. Eins für die Krippe (denn der junge Mann kommt nie sauber zurück aus der Krippe) und eins für nachmittags, als Großeltern, Paten und Co. zu Besuch waren. Bescheuert? Ja, vielleicht, aber es hat mich glücklich gemacht.
Ein Outfit bestand aus Hose und Longsleeve, das andere Outfit aus Hose, T-Shirt und Kapuzenjacke.
Der Schnitt für die Kapuzenjacke hat mich total überzeugt. Die Jacke ist nicht gefüttert (positiv, denn das Kind schwitzt ohnehin relativ leicht) und wird mit Beleg gearbeitet. Ich schätze so eine saubere Verarbeitung sehr.
Dank sehr guter und ausführlicher Anleitung ist die Jacke auch recht einfach genäht, wenn natürlich auch mit einem gewissen Aufwand. Es ist kein schnelles Projekt.
Passend zu dem Stoff habe ich bei Bianca Farbenfroh noch einen Anhänger für den Zipper bestellt. Ich mag diese kleinen Details.
Ansonsten kann ich sagen, dass der erste Geburtstag sehr schön war. Das Kind war sehr gut gelaunt und hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Als die Gäste kamen, hat er noch Mittagsschlaf gehalten und als wir ihn dazu geholt haben, war keine Spur von Schüchternheit zu bemerken. Er hat sofort alle angelächelt; auch die Großeltern bekamen das schönste Lächeln geschenkt, obwohl er sie seit Weihnachten nicht gesehen hatte.
Alles drum herum war im Raupe Nimmersatt-Stil gehalten mit Tellern, Bechern, Kuchen usw. und ich habe noch passend eine Wimpelgirlande und Tischsets genäht, die wir zu allen Festivitäten raussuchen können.



Schnitt: Kapuzenjacke und Checkerhose von Klimperklein
Zipper-Anhänger: Bianca farbenfroh
Verlinkt: AfterWorkSewing