Dienstag, 18. März 2014

MINA als Taufkleid

Seufz, ist das schön, dieses nähen...wie habe ich nur so lange verzichten können?
 Auch am letzten Wochenende habe ich mich ein wenig an die Maschinen gesetzt. 
Genäht habe ich ein Taufkleid für die kleine Eva-Christin. Erinnert ihr euch? Ich habe schon mal eine Kombi für sie genäht.
 Als Basis für den Schnitt habe ich MINA genommen. Nach unten ordentlich verlängert und etwas ausgestellt. Der helle Stoff ist Leinen, der gestreifte Baumwolle. Das Schrägband in passendes Karo. (Alles Material geshoppt im Ideenreich.)
 Die kleine wird im Mai getauft. Da zum einen nicht abzuschätzen ist, wie das Wetter dann wird, und zum anderen die Kleine nicht den ganzen Tag in so einem langen Kleidchen liegen soll, sollte eine praktische Lösung her: hinten über die gesamte Länge ein Klettverschluss zum schnellen An- und Ausziehen. Unter dem Kleid ist dann genug Platz für andere Klamotten.
Dazu habe ich das Kleid nicht im Bruch zugeschnitten, sondern zwei Rückenteile mit entsprechender Nahtzugabe zugeschnitten. Versäubert, umgebügelt, Klettverschluss aufgenäht. Erst dann wurden Kragen etc. versäubert.

Mit dem Taufkkleid wandere ich noch zum Creadienstag und zum Kopfkino.
 

Kommentare:

  1. Wow, das ist wunderschön geworden! Die Idee mit dem Klett bei einem Taufkleid finde ich auch super!
    Wobei es eigentlich viel zu schade ist, dass es nur ganz kurz getragen wird....
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Sehr hübsch! Die Klettbandlösung ist wirklich super.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathi, das ist ja wunderschön!!! *schwärm*
    Ganz liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und den Austausch!