Samstag, 31. Mai 2014

Kulturtasche Mailin | Probenähen für MaiBel-Design

 Ich habe schon vor etlichen Jahren beim Kaffeeröster eine Kulturtasche erstanden, die nicht nur ein Hauptfach hat, sondern zwei Hauptfächer mit Reißverschluss und entsprechenden Innentaschen. Da diese Kulturtasche permanent im Einsatz war, sieht sie auch nicht mehr ganz taufrisch aus und ich wollte schon länger eine neue Kulturtasche haben, aber eben auch wieder mit zwei Fächern.
Ich habe dann den Probenähaufruf von MaiBel-Design gesehen und mich beworben, da sie genau so einen Schnitt entwickelt hat. Und ich hatte Glück und wurde ausgewählt. Danke liebe Mareike (die zudem noch aus meiner alten Heimat kommt. :-)).

Die Kulturtasche Mailin ist ihr erstes E-Book. Ich habe außen einen Baumwollstoff von Riley Blake verwendet (mal gekauft bei Mira) und innen beschichtete Baumwolle aus dem Hause Westfalen, den mir meine Eltern mal geschenkt haben (ein echt teurer Stoff, aber hervorragende Qualität, der auch Bügeln auf niedriger Stufe gut übersteht). Gefüttert habe ich mit H630.
 Außen herum habe ich rote Paspel eingearbeitet. Das verleiht der Tasche das gewisse Extra.
Im Taschenfutter kann man sich dann auch noch kreativ auslassen. Ich habe ein Reißverschluss-Fach genäht, ein Fach, das mit Druckknopf geschlossen wird, und dann sind noch Gummibänder angenäht, wo Shampooflaschen und Co. reingestellt werden können.
Das Nähen erfordert ein bisschen Übung und man sollte auf jeden Fall schon mal einen Reißverschluss eingenäht haben. Aber die Anleitung ist gut bebildert, so dass man prima klar kommen sollte. Insgesamt sind es jetzt 64 Seiten perfekte Anleitung! :-)

Diesen tollen Taschenschnitt könnte ihr in Mareikes Online-Shop erstehen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nähen und kann mal bitte jemand den Regen abstellen???

Danke Mareike, dass ich Probenähen durfte.

Mailin wird noch verlinkt bei Taschen und Täschchen und beim Sewing SaSu.

Freitag, 30. Mai 2014

Und noch eine HILDA

 Am Mittwochabend habe ich euch ja schon meine erste HILDA gezeigt. Ich habe auch noch eine Nummer kleiner in Größe 134 genäht und zwar aus einem alten Rock von mir. Ich habe meinen Rock schon lange nicht mehr angezogen und jetzt wieder aufgearbeitet, damit er getragen werden kann. Somit waren Applikation und Webband schon schön aufgenäht. Also ging das Nähen noch schneller.
Die Taschen MUSSTEN natürlich wieder drauf. Ich finde die so schön und praktisch, da Kinder ja ständig irgendwelche Dinge einstecken.
Ich wünsche euch ein tolles Wochenende. 

Und wer das E-Book noch nicht gekauft hat: es ist hier und hier erhältlich und schaut unbedingt regelmäßig auf Ninas Blog für alle Beispiele.

Mittwoch, 28. Mai 2014

Ninas neuster Streich: Rock HILDA by Hedi näht

 Es gibt Menschen, die man auf Anhieb ins Herz schließt, obwohl man bisher nur per Mail oder Facebook Kontakt hatte, aber ich bin mir sicher, dass ich Nina auf Anhieb auch im Real Life ganz schrecklich sympathisch finden würde. Das Probenähen für sie ist einfach zu schön. 
Ihr neuster Streich ist der Rock HILDA, den es in den Größen 86/92 bis 146/152 zu kaufen gibt. Ich habe hier die größte Größe genäht aus einem alten Hamburger Liebe-Design
Der Rock kann prinzipiell aus Webware oder Jersey genäht werden, mit Kellerfalte oder ohne Kellerfalte. Hier habe ich mit Falte genäht, die aufgrund des Musters aber kaum zu erkennen ist.
Das, wie ich finde, genialste sind die Taschen. Es sind zwei Taschen in einer, total einfach zu nähen, aber es sieht so raffiniert aus. Und das beste: diese tollen Taschen eignen sich auch prima für Ninas Pumphose. Guckt euch mal ihr schickes Höschen an, ein Traum. Muss ich unbedingt auch noch nähen!!!
Worauf ich mich am meisten freue: den Schnitt wird es auch noch für uns Ladys geben. Juchu, der Sommer kann kommen, wenn der Schnitt dann auch draußen ist. 

Guckt euch auch unbedingt die Beispiele von allen anderen Probenähern an, eins schöner als das andere. Und bei Liivi und Liivi wird es auch noch ein Tutorial geben die Tage. Ich freu mich. Kann ich dann vielleicht auch für die Ladys nutzen?

Den Schnitt gibt es bei Nina im Dawanda-Shop oder in der Ebookeria. Viel Spaß beim Shoppen. Und nun gute Nacht und einen tollen Feiertag!

Taschenspieler 2 Sew Along: Die Tropfentasche (Woche 7)

Heute habe ich nach Feierabend einen leichten Druck verspürt. Ich wollte unbedingt auch diese Woche eine Tasche beim Sew Along bei Emma einreichen, zumal ich schon so viele tolle Beispiele gesehen habe. Die Zeit war dieses Mal in Woche 7 aber sehr knapp bei mir, jeden Abend Termine und am Montag haben mich extreme Kopfschmerzen gequält, so dass nix mehr ging.
Aber heute...direkt nach Feierabend angefangen mit Zuschneiden und dann genäht und es ist tatsächlich fertig geworden und zufrieden bin ich auch noch. Yeah. Aber ich habe eben nachgeguckt: die Linksammlung schließt in 1,5 Stunden...es war knapp.

Aber nun zur Tasche: ich finde den Schnitt sehr raffiniert mit dem Reißverschluss. Je nachdem, was alles transportiert werden muss, kann ich die Tasche beliebig vergrößern oder verkleinern. Ich hatte gehörigen Respekt vor dem Nähen, aber mit Video und Bilderleitung alles kein Problem und wenn der Reißverschluss erst mal eingenäht ist, geht der Rest relativ schnell zu nähen.
 Der getupfte Stoff ist ein Riley Blake-Stoff und ich habe ihn mal bei Mira online geshoppt. Ansonsten habe ich Möbelstoff von Stoff und Stil genommen. Damit konnte ich mir auch jegliche Verstärkung ersparen, aber an der einen oder anderen Stelle hat die Nähmaschine schwer geächzt.
 Das Webband, made by Farbenmix, habe ich im Ideenreich gekauft.
Und mit dieser Tropfentasche reihe ich mich jetzt noch ein bei Emma und hoffe, dass ich den Rucksack etwas eher fertig habe. ;-)
 

Freitag, 23. Mai 2014

TARA - ein luftiges Sommerkleid

 Ich habe eine sehr tolle Friseurin. Sie ist mobile Friseurin und kommt zu uns nach Hause gefahren. Total flexibel. 
 Heute war sie wieder da (endlich ist in der Ansatz wieder weg) und schon bei ihrem letzten Besuch hatten wir über ihren Wunsch gesprochen, dass ich ihr ein Fledermaus-Sommerkleid nähe.
Als Schnitt habe ich TARA (zu kaufen bei Farbenmix) gewählt. Allerdings habe ich ohne die Belege gearbeitet, sondern statt dessen mit Schrägband eingefasst und dahinter den Einsatz genäht. Das gefiel mit für den Stoff einfach besser.
Der Stoff ist ganz leicht und fließend und fällt total klasse. Und die Farben passen auch prima zu den Haaren. Der Stoff ist zwar recht teuer (> 20 €/m, aus dem Hause Hilco, gekauft im Ideenreich), aber die Qualität ist definitiv überzeugend!

Jetzt kann der Sommer kommen.

Ich bereite mich jetzt auf unseren Betriebsausflug vor. Wir fahren morgen mit 20 Reisebussen von Kulmbach nach Nürnberg und fluten die Stadt. ;-)

Montag, 19. Mai 2014

Taschenspieler 2 Sew Along: Die Klappentasche (Woche 6)

 Ganz schlicht und unaufregt kommt meine Klappentasche daher. 
Ich habe mich für die bereite Klappe entschieden und mit dem seitlichen Tragegurt.
Von außen einfarbiger Stoff (auch so ein stabiler Stoff von Swafing, aber nicht gesteppt und noch ohne Vlies; weiß jemand, wie der heißt?), die Klappe mit einer Lila Lotta-Feder von pepp auf verziert (ich war begeistert, dass die Velours direkt auf dem Stoff gehalten haben) und das erste Mal die Klick-Knöpfe von Farbenmix verwendet.

Nachtrag: Danke, Heike, es ist der Stoff Rom von Swafing.
 Ich habe die Tasche auch mit Reißverschluss genäht. Erscheint mir sicherer, wenn Wertsachen transportiert werden.
Passend zu der gelben Paspel habe ich innen gelben Chevron-Stoff gewählt.
Bei den Klick-Knöpfen war ich damals nicht ganz schlüssig, weil sie ja doch relativ teuer sind. Ich habe sie dann doch vor einiger Zeit bestellt und bin hochzufrieden. Die Installation ist kinderleicht und der Verschluss hält super und sieht, wie ich finde, auch sehr hochwertig aus. 
Ich hänge gerade im Kommentieren und Blogs durchstöbern sehr hinterher durch Erkältung, extreme Müdigkeit und viele Termine. Aber ich hoffe, dass ich diese Woche noch viel Zeit habe, eure Klappentaschen und Tropfentaschen zu bewundern.

Emmas Klappentasche ohne Klappe finde ich auf jeden Fall schon mal mega. :-)

Alle Stoffe sind aus dem Ideenreich.

Juchu, meine Tasche wurde bei Pepp auf gezeigt. DANKE. :-)


Montag, 12. Mai 2014

12 von 12 (Mai 2014)

Erstaunlich, aber wahr: es ist schon wieder der Zwölfte! Würde Caro morgens nicht dran erinnern...ich weiß nicht, wann es mir auffallen würde.
Aber nun von links nach rechts und oben nach unten:

1) Ich habe mich heute Morgen gefreut, dass die Blumen immer noch hübsch sind. Vor über zwei Wochen gekauft... 2) Zum Frühstück im neuen Buch gestöbert. Bald bin ich Darm-Experte. 3) Frühstückspause in der Firma: ein Apfel 4) Echte Lakritze vom Wochenend-Hamburg-Trip 5) Bei der Versicherungsmaklerin Faxen mit dem Freund gemacht 6) Neues Brot gekauft 7) Im Briefkasten die neue Living at home gefunden und ... 8) ...eine neue Autogrammkarte von meiner ehemaligen Doppelzweierpartnerin 9) Beim Sport ausgepowert 10) Fotos vom Wochenende gesichtet 11) Stoffe gestreichelt; Herr, bitte gib mir mehr Zeit! 12) Unsere neue Hasenlampe leuchtet nun immer am TV

Alles Weitere bei Frau Kännchen.

Gute Nacht!

I love to blog {Short Stories #5}

Für den Mai wurde im Rahmen der Short Stories das Motto "I love to blog" gewählt. Bine hat wieder einige Fragen in den Raum geworfen:
"Warum hast Du angefangen zu bloggen? Was hat Dir das Bloggen bereits gebracht? Wann schreibst Du Deine Postings? Was ist für Dich wichtiger- Text oder Fotos? Welche Art von Blog schreibst Du? Food-Blog? Lifestyle-Blog? Mami-Blog? Deko-Blog? Politik-Blog? Buch-Blog? Bloggst Du nur für Dich oder verfolgst Du mit Deinem Blog andere Ziele? Sind Dir Kooperationen mit anderen Bloggern oder Unternehmen wichtig oder eher nicht? Hast Du durch’s Bloggen neue Menschen kennen gelernt oder möchtest Du das vielleicht gar nicht? Fragen über Fragen…. erzähl doch mal!"

Ich schreibe seit 2011 meinen Blog. Einfach aus Spaß an der Freude. Wie der Blog-Name schon verrät, geht es in meinem Blog hauptsächlich ums Nähen. Ab und zu ein wenig um Basteln oder einige Urlaubsimpressionen, aber eben vor allem ums Nähen.
Ich nähe schon sehr lange und sehr gerne, aber seit ich 2010 das Arbeiten angefangen habe, viel intensiver. Im Studium hatte ich zwar auch schon eine Nähmaschine, aber häufig hatte ich für die Stoffe gar nicht genug Geld übrig. Das hat sich einfach mit Arbeitsbeginn geändert.
2010 hat in Kulmbach auch das Ideenreich geöffnet (hieß damals noch Herzenswerk) und ich habe einfach eine Menge Anregungen gekriegt.
Damals wurde der Laden noch von 2 Ladys geführt. Micha hatte damals schon lange einen Blog, auf den ich durch den Laden gestoßen bin und den habe ich dann regelmäßig gelesen. Irgendwann habe ich dann beschlossen, dass ich das mit dem Bloggen auch mal versuchen möchte.
Ich blogge mal mehr, mal weniger regelmäßig. Das Nähen ist nur ein Hobby. Ich möchte nichts verkaufen, möchte kein Gewerbe anmelden, ich möchte kein Geld verdienen mit dem Bloggen, ich möchte einfach nur zeigen, was ich nähe, möchte mit anderen Bloggern schreiben und mir Inspirationen holen.
Daher kann ich ganz entspannt sein. Und wenn mal 1 Monat nichts ist, dann ist es eben so.
Ich erzähle auch wenig Privates hier im Blog. Es gibt einfach Dinge, die ich hier nicht öffentlich schreiben möchte, da ich ja nie weiß, wer alles mit liest. Vielleicht ist das zu vorsichtig oder überkritisch, aber ich habe das für mich so entschieden.

Danke für die Short Stories. Es ist einfach schön, sich manchmal etwas ausführlicher Gedanken zu verschiedenen Themen zu machen.

Sonntag, 11. Mai 2014

Fragen von Mamas Räuberhöhle

Mamas Räuberhöhle hat mir einen Award verliehen und einige Fragen gestellt.
Ich beantworte diese hier auch sehr gerne. :-)

1. Stell dich doch bitte einmal kurz vor. 
 Lest mal hier nach. :-)

2. Die schönste Ecke in deinem Haus/deiner Wohnung?
Mein Freund und ich haben letztes Jahr alles renoviert und ich muss sagen, sobald ich durch die Haustür gehe, fühle ich mich wohl und glücklich. In jedem Raum. Und überall gibt es tolle Ecken.
 
3. Dein liebstes Tier?
 Nilpferd
 
4. Was machst du kreatives am liebsten? (Nähen/Holz/töpfern...)
Nähen!!!

5. Was würdest du mit einem Lottogewinn von 1 Millionen Euro tun?
 Reisen, Spenden, Anlegen für später (ich bin ein Sicherheitsfreak...)
 
6. Deine Lieblingsfarben/Farbcombis?
Definitiv blau! Ich liebe blau!
 
7. Das Beste in deinem bisherigen Leben?
 Kann ich nicht beantworten. Gibt so viel Schönes, Gott sei Dank.
 
8. Wie verbringst du den Abend, sobald die Kinder im Bett schlafen und der Mann auf der Couch gammelt?
 Kinder nicht vorhanden; entweder nähe ich oder ich bin beim Sport oder Freunde treffen. Mein Freund ist auch viel unterwegs. Wenn wir zufällig mal beide zu Hause sind, gammeln wir zusammen auf der Couch. ;-)

9. Über welches Geschenk hast du dich an deinem letzten Geburtstag oder am letzten Weihnachtsfest am meisten gefreut?
Mein neues Kamera-Objektiv und einen Anhänger für meine Kette
 
10. Was gab's zu Muttertag? (Der ja bald ist)
 Da werde ich nichts kriegen. ;-) 

11. Wie viel Zeit verbringst du beim Bloggen?
Kommt ganz drauf an. Mal mehr, mal weniger. Echt abhängig, was im Real Life passiert.

Danke für die Fragen. Ich werde die Kette allerdings an dieser Stelle unterbrechen. Bitte nicht böse sein, liebe Simone

Freitag, 9. Mai 2014

Leidenschaft {Short Stories #3}

Als im März im Rahmen der Short Stories das Thema Leidenschaft veröffentlicht wurde, wusste ich erst mal gar nicht, ob ich was schreiben möchte dazu, geschweige denn, was ich schreiben möchte.
Nun, mit zwei Monaten Abstand, klappt es vielleicht. ;-)

"Was ist Deine Leidenschaft? Wofür brennst Du? Was begeistert Dich? Was macht Dein Leben wertvoll? Was ist Dir wichtig?"

Ich benutze das Wort Leidenschaft ganz, ganz selten. Ich sage auch nie "Das mache ich leidenschaftlich gern". Das scheint nicht mein bevorzugtes Wort zu sein.

Auf die Fragen von Bine kann ich dann aber schon antworten.
Meine Familie und meine Freunde sind mir sehr, sehr wichtig. Wenn hier irgendwas nicht richtig passt oder einem meiner Lieben geht es schlecht, leide ich mit. Meine Gedanken drehen sich dann ständig um diese Menschen und ich würde alles daran setzen, ihnen helfen zu können. Auch wenn es mir selber dann vielleicht schlecht geht.
Ich nähe sehr gerne (haha, wäre keiner drauf gekommen). Das Nähen entspannt mich, holt mich runter, lenkt mich ab nach nervigen Arbeitstagen.
Ich mache gerne Sport. Ich liebe es, mich richtig auszupowern, so dass hinterher jeder Muskel wehtut. Ich freue mich, wenn ich merke, dass ich was getan habe.
Ich könnte stundenlang am Meer sitzen und einfach auf's Wasser blicken. Außer ein besonders spannendes Buch ist in der Nähe, dann lese ich lieber am Meer. ;-)
Ich verreise sehr gerne. Mein Freund und ich verreisen gerne und recht oft, so dass wir von Kollegen und Freunden viele doofe Kommentare hören. Aber Urlaub ist uns wichtig und dafür geben wir gerne unser Geld aus. Auch dieses Jahr ist schon komplett verplant.

Mit fallen noch ganz viele Dinge ein, aber ich will euch ja nicht langweilen. Aber wenn ich das jetzt selber noch mal durchlese, scheine ich für viele Dinge zu "brennen". Und irgendwie spricht das doch dafür, dass es mir gut geht. Und das ist das Wichtigste!!!

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende. Es ist Hafengeburtstag. :-)

 

Donnerstag, 8. Mai 2014

Umgebung {Short Stories #4}

Was die Teilnahme an den Short Stories 2014 angeht, habe ich jetzt ein bisschen geschlampt. Für März - Mai habe ich noch nichts geschrieben, aber ich habe ja theoretisch auch das ganze Jahr Zeit. Aber wenn ich es zu lange vor mir herschiebe, wird es vermutlich nichts mehr werden...

Für heute habe ich mir das Thema Umgebung (Motto vom April) vorgenommen.

Wie schreibt Bine zur Einleitung? "Deine Stadt, Deine Strasse, Dein Bezirk, Dein Veedel (Viertel), Deine Gegend, Deine Umgebung, Deine Welt….  Wo lebst Du? Warum lebst Du dort? Lebst Du dort gerne? Musst Du dort leben? Würdest Du lieber wo anders leben? Erzähl mal!"


Ich wohne seit 2010 in Kulmbach. Kulmbach ist eine relativ kleine Stadt in Oberfranken. Die nächste größere Stadt ist Kulmbach.
In Kulmbach selbst habe ich zunächst 1,5 Jahre recht zentral gewohnt, aber mittlerweile wohne ich im Stadtteil Petzsmannsberg (und zwar wirklich am Berg; Fahrrad fahren ist jetzt kein Spaß mehr. Wenn ich oben ankomme, ist eine Dusche angesagt). Hier ist es ganz idyllisch. Ich habe einen prima Blick über die Stadt, wenn ich aus dem einen Fenster gucke und wenn ich aus den anderen Fenster schaue, ist alles schön grün. Die Bilder in der Collage sind alle aus den verschiedenen Fenstern geschossen. Jaaaa, sogar die Plassenburg, Kulmbachs Burg, kann ich prima sehen.
Ich bin nur für die Arbeit nach Kulmbach gekommen und musste mich sehr an die Franken gewöhnen (zumal ich schon vorher so oft den Spruch gehört hatte: Wir wollen Gott für alles danken, nur nicht für die Oberfranken...). Der Dialekt ist nicht immer leicht verständlich (hier gibt es hartes und weiches b, hartes und weiches d, an Senf hängt hinten ein t dran, ständig ist irgendwas aweng...) und der Franke im Allgemeinen kann recht speziell sein. ;-)
Da die Firma, in der ich arbeite, recht groß ist, ging es aber zum Glück trotzdem recht schnell, Kontakte zu knüpfen. Außerdem hat pünktlich zu meinem Beginn hier das Ideenreich aufgemacht und durch Nähkurse und Co. sind schnell einige Kontakte entstanden.
Woran ich mich auch gewöhnen musste: hier kennt jeder jeden und ich habe manchmal das Gefühl, es wird mehr getratscht als in dem Dorf bei Hildesheim, wo ich aufgewachsen bin. Mein ehemaliger Chef ist ebenfalls zugezogen und hat mir schon am Anfang zu Arbeitsbeginn gesagt: "Frau Müller, wenn Sie hier Bauchgluckern haben, weiß am nächsten Tag die ganze Stadt, dass Sie Darmkrebs haben."
Auf der Karte unten seht ihr beim gelben Pin, wo Kulmbach liegt. :-)
Bevor ich nach Kulmbach gekommen bin, habe ich in Gießen (Hessen, blauer Pin) studiert. Das war auch ein schöner Abschnitt, aber ich wollte eigentlich nach dem Studium unbedingt zurück nach Norddeutschland. Gut, hat bekanntlich nicht geklappt.
Richtig heimisch fühle ich mich weiterhin in Hildesheim (roter Pin), wo auch meine Eltern wohnen und noch viele Freunde. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich die 400 km hochfahre.
Heimat ist eben Heimat, aber schön ist es hier jetzt auch.
Wenn mich die Freunde von "zu Hause" hier in Kulmbach besuchen, höre ich auch oft: Du wohnst ja da, wo andere Urlaub machen. :-)

Ist noch wer da? ;-)

Ich wünsche euch einen schönen Abend.

Montag, 5. Mai 2014

Taschenspieler 2 Sew Along: Die Kosmetiktasche (Woche 5)

 Ausnahmsweise kann ich mich bei Woche 5 des Sew Alongs ganz pünktlich in die Reihe der anderen mit eintragen. Ich war am Wochenende fließig und habe die Kosmetiktasche genäht (einmal mit Falten, einmal ohne Falten) und passend dazu noch einen Schmutzwäschebeutel für unterwegs, damit die doofen Plastiktüken zu Hause bleiben können.

 Ich hatten großen Respekt vor der Falten-Kosmetiktasche, da ich dachte, dass es sehr, sehr aufwändig sein muss, diese Tasche zu nähen. Aber wieder, dank Video, wurde die Angst sehr schnell genommen und auch hier hält die Nähende recht schnell ein Ergebnis in der Hand. Juchu.
 Da es natürlich etwas aufwändiger ist, die Faltentasche zu nähen, aber noch Stoff übrig war, habe ich die zweite Kosmetiktasche ohne Falten genäht (also Futter-Schnittteil auch für außen genommen).
 Auf geht's zur nächsten Reise.

Diese total tollen Stoffe sind alle von Riley Blake und im Ideenreich Kulmbach erhältlich.

Schönen Wochenstart!

Samstag, 3. Mai 2014

Taschenspieler 2 Sew Along: Die Markttasche (Woche 4)

 Als ich meine Multitasche fertig gestellt habe, war ich mit Stoff- und Farbzusammenstellung sehr zufrieden. Und da von allen Stoffen noch genügend vorhanden war, habe ich diese dann auch für die Markttasche gewählt. Auch hier habe ich wieder den Vorteil genossen, dass der Taschenstoff Moskau (der Stepper) bereits mit Vlies bestückt ist und ich mir so zuschneiden und bügeln ersparen. :-)
 Die Tasche ist wirklich unglaublich riesig und ich habe sie heute im Vormittags-Einkaufs-Wahnsinn bereits sinnvoll ausgeführt. Da aber auch TK-Ware dabei war, habe ich die Einkäufe erst mal verräumt bevor die Fotos geschossen wurde. Sonst hätte es vermutlich auch rollende Augen vom Manne gegeben. ;-)
Mein Freund hat erst jetzt richtig geschnallt, was ich treibe mit dem Taschenspieler Sew Along und auch nicht wirklich verstanden, warum ich zwölf Taschen nähen will. Aber das muss er ja auch nicht. :-)

Die Seitentasche habe ich noch mit einer Dreifachpaspel unterlegt und dann das Webband drüber genäht. Ein Hoch auf Stylefix. Sonst würde ich kein einziges Webband verarbeiten.

Schönes Wochenende. Könnte bitte jemand am Thermometer schrauben???

Die Stoffe, Bänder und das Gurtband sind wieder aus dem Ideenreich

Ich gehe jetzt mal bei Emma stöbern, was ihr für Markttaschen genäht habt.