Dienstag, 22. Juli 2014

Creadienstag: Raglan-Shirt Leona und Basic Hose

 Als ich bei Hamburger Liebe die tollen Designspiele mit Federshirt und passender Hose gesehen habe, wusste ich, dass ich das unbedingt für mich nacharbeiten möchte. Und tatsächlich ist es nicht erst 3 Jahre auf der ewigen To do-Liste gelandet, sondern schon umgesetzt. :-)
Als Shirt-Schnitt habe ich Leona mit kurzen Ärmeln genäht und dann auch die Federn appliziert.
 Die Hose ist die Basic Hose von Kibadoo mit aufgesetzten Taschen. Auch ein toller Schnitt, denn ich gewiss noch einmal nähen werde!
So, let's fly away to Creadienstag.

Stoffe: u.a. aus dem Ideenreich

 

 

Freitag, 18. Juli 2014

Raglan-Shirt Leona

 Als das Raglan-Shirt Leona bei Farbenmix erschienen ist, habe ich es mir in der Papierversion sofort gekauft. Und dieses Shirt liegt schon seit einiger Zeit fertig herum und jetzt zeige ich es euch endlich mal.
Es sitzt auf Anhieb so, wie ich es gerne mag. Nicht zu eng, nicht zu weit.
Der Stoff ist der Farbenmix-Love Keys.
Davon werden weitere folgen.

Montag, 14. Juli 2014

Reiseunterlagen für den Urlaub...

...wollen gut verstaut sein. 

Eigentlich ist es ja total beknackt solche Hüllen für einen Urlaub zu nähen. Alle Unterlagen könnten bestimmt auch so irgendwo verstaut werden, aber so finde ich es einfach schöner. Und alles beisammen. Und alles griffbereit.

Eine aufklappbare Hülle für alle Unterlagen für die verschiedenen Hotels, Ferienwohnung und Co. und eine verschließbare Mappe für Reisepässe, Impfausweise etc.


Die verschließbare Hülle ist nach dem E-Book Viaje von Lillesol und Pelle entstanden.
Die aufklappbare Hülle ist Freestyle.

Der Urlaub ist also organisiert.

Samstag, 12. Juli 2014

Baby-Outfits Teil 3

Zwei Baby-Outfits habe ich euch in der letzten Woche schon gezeigt. Eine dritte Kombination ist auch noch entstanden.

Die Eltern haben zwar beruflich nichts mit Bäckern tu tun, aber ich finde den Stoff total klasse. Entstanden ist eine Kombi aus Hose und und Oberteil. Ich finde diese Art Oberteile für Babys sehr gut. Man kriegt sie gut über den Kopf, muss aber keine eventuell störenden oder drückenden Knöpfe anbringen.

Da ich mir habe sagen lassen, dass mit dem Einzug eines Babys auch der Verbrauch an Spucktüchern sehr steigt, gab es ein Moltontuch dazu.

Viel Spaß damit!

Moltontuch: Idee von Farbenmix


Donnerstag, 10. Juli 2014

RUMS #28/14: Frau Julie als Shirt

 Diese Postkarte habe ich neulich im Ideenreich entdeckt und direkt als Motto für dieses Nähprojekt genommen. 

Ich habe wieder eine Frau Julie in der Shirt-Version genäht, dieses Mal eine Nummer kleiner in Größe S als beim letzten Shirt. Es sitzt aber immer noch schön locker und trägt nicht auf.
 Von dem Stoff bin ich total begeistert. Den Stoff habe ich im Stoffbüro erstanden und er ist von Nosh Organics. Ganz tolle Qualität, kein Wellen an den Rändern, kein Einlaufen beim Waschen. Bei dem Preis habe ich schon kurz geschluckt, aber zum einen braucht es für so ein Shirt gar nicht viel Stoff und wenn die Qualität passt und lange hält (hoffentlich), lohnt sich die Investition.
 Hier noch mal von hinten. :-)
 Tja, und in der Überschrift steht ja schon, dass es nur vielleicht ein RUMS wird. Heute ist mein Geburtstag, 28 Jahre. Vielleicht habe ich keine Gelegenheit online zu gehen, und zu verlinken, sondern genieße einfach nur den Ehrentag. Noch zwei Jahre bis zur 30.
Ich wünsche euch einen tollen Tag.

Schnitt: Frau Julie als Shirt von Schnittreif und Fritzi
Stoff: Stoffbüro/Nosh Organics

Mittwoch, 9. Juli 2014

Baby-Outfits Teil 2 oder Ich bin VERLIEBT!

Im November 2012 ist der kleine Tjure auf der Welt, mein Patenkind. Ein total süßer Fratz, der mittlerweile schon ein richtig kleiner Mann geworden ist.
Dieser kleiner süße Fratz hat seit dem 25.06.2014 eine kleine Schwester: Ylvi. Wir konnten auch direkt an dem Wochenende in die Heimat fahren und die süße kleine neue Erdenbürgerin besuchen. Ich bin VERLIEBT.
Im Vorfeld habe ich schon ein paar Sachen für Ylvi vorbereitet: eine Mutterpasshülle, ein Moltontuch und ein kleines Outfit.
Alles wurde im Krankenhaus überreicht und ich habe ein Foto gekriegt, dass die kleine Maus die Klamotten schon trägt.

Viel Spaß auf deinem Lebensweg. Ich freue mich, dich begleiten zu dürfen!

Schnitt Hose: Mini Basic Hose von Kibadoo
Baby-Shirt: Klimperklein
Idee Molton-Tuch: Farbenmix
Mutterpasshülle: Mama-Baby-Nähbuch 

 

Montag, 7. Juli 2014

Fannie

 Gestern habe ich euch schon Rosa aus dem Hause Schnittreif und Fritzi vorgestellt; heute möchte ich euch das Kleidchen Fannie vorstellen.

Im Schnitt wird Fannie eigentlich mit langen Ärmeln genäht, aber wir haben ja SOMMER (obwohl es hier heute schon wieder gar nicht danach aussieht, aber es ist wenigstens nicht kalt). Daher habe ich die Ärmel kurzerhand auf T-Shirt-Länge gekürzt.
Das Kleid hat praktische Taschen und ist sehr schnell zu nähen.
Die Taschen werden mit Taschenbeuteln gearbeitert, obwohl es vielleicht ein bisschen so aussieht, als wäre es eine Kängaruh-Tasche.

Die Stoffe stammen aus dem Hause Swafing; die beliebte Streifen-Gitte und passend dazu die exklusiven Sterne.
Beide Stoffe habe ich im Ideenreich gekauft.

Bald werden noch Tragefotos nachgereicht. :-)

Ihr könnt den Schnitt bei Schnittreif oder Fritzi kaufen.

Verlinkt bei Kiddikram.

Tageszeit {Short Stories #6}

Frühaufsteher oder Nachteule? Morgens, mittags oder abends?
Vor ein paar Jahren hätte ich mich noch als Frühaufsteher bezeichnet. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten damit, früh aufzustehen und war auch direkt munter. Meine Mama ist Frühaufsteherin und frühstückt auch gerne mal früh um fünf, auch wenn sie erst um acht Uhr bei der Arbeit sein muss.
Wenn ich dann zu Schulzeiten (ach Gott, ist das lange her) um sechs Uhr aufgestanden bin, war sie ganz glücklich, dass ich direkt mit ihr erzählen konnte im Gegensatz zu Papa und Bruder (die man früh morgens lieber nicht anspricht).
Auch im Studium hat das mit dem frühen Aufstehen noch ganz gut geklappt. In den Prüfungsphasen habe ich überwiegend morgens und nachmittags gelernt, abends ging einfach nichts mehr in den Kopf rein. Rein gar nichts. Da war das Lernen mehr oder weniger sinnlos. Ich habe lieber direkt früh ab sechs oder sieben gelernt, mittags kurze Pause und dann weiter lernen bis zum frühen Abend.
Aber irgendwann zwischen Studium und Arbeitsbeginn scheint der Morgenmuffel durchgekommen zu sein. Mein alter Chef neckt mich heute noch, dass mich vor halb neun/neun lieber keiner ansprechen sollte. Ganz so schlimm ist es nicht, aber ich genieße eine gewisse Ruhe am Morgen und vermeide Besprechungen um acht Uhr früh.
Ich stehe auch nicht gerne früh auf. Alles vor sechs Uhr geht gar nicht. Ab sechs Uhr nur mit Murren. Wobei ich zumindest immer direkt aufstehe, wenn der Wecker klingelt und nicht noch mehrfach die Snooze-Taste des Weckers drücke. Das mag ich nämlich auch überhaupt nicht.
Wenn ich aufgestanden bin, brauche ich immer sofort Frühstück. Ohne Frühstück gehe ich nicht aus dem Haus. Selbst wenn ich mit Freunden zum Frühstücken verabredet bin, esse ich vorher eine klitzekleine Kleinigkeit zu Hause.
Am Wochenende versuche ich dann auszuschlafen und nach dem Frühstück genieße ich es, dass ich mich nicht sofort fertig machen muss, sondern rumgammeln kann. Am Wochenende sind die Vormittage somit eher unproduktiv, erst ab nachmittags und abends drehe ich richtig auf. Nur das Magenknurren sorgt für kurze Unterbrechungen. Ansonsten kann ich ewig lange werkeln bis die Augen zufallen. Leider ist das zu lange Aufbleiben auch unter der Woche manchmal ein Thema und das Aufstehen ist dann sehr schwer...
Ich habe mir im Schlafzimmer schon extra Bilder aufgestellt: "Lasst mich noch schlafen" oder "We need to sleep more". Jetzt muss ich mich nur dran halten. :-)
Die habe ich im Shop von Eine der Guten erstanden.

Verlinkt bei Short Stories/Juni.




Sonntag, 6. Juli 2014

Sommerkleid Rosa

 Als ich erfahren habe, dass ich für Schnittreif und Fritzi Probe nähen darf, war ich total glücklich. Die Schnitte sind schnell und einfach zu nähen dank guter Anleitung und sorgfältig gradierten Schnitten und haben immer das gewisse Etwas.
Die beiden habe auch schon einige wunderschöne Kinderschnitte auf den Schnittmuster-Markt geworfen. Da ich kein eigenes Kind habe, "müssen" für die Kinderschnitte immer andere Kinder herhalten.

Darf ich vorstellen? Das hier ist Marie. Aus Datenschutzgründen hat Marie ein kleines Herz vor dem Gesicht, aber ihr könnt mir glauben, dass sie sehr goldig ist und munter in die Kamera gegrinst hat.
Marie ist die Tochter einer Arbeitskollegin. Als ich sie angerufen habe, dass ich "ihr Kind haben will", hat sie kurz geschluckt, aber sich auf den Deal eingelassen. Vielen lieben Dank.
 Rosa ist für Baumwollstoffe konzipiert. Highlight sind die gedrehten Träger, die mit einem Beleg gearbeitet werden. Rosa kann auch als Tunika genäht werden, aber ich habe mich für die Kleiderversion entschieden.
Das Kleid ist schon vor knapp zwei Wochen entstanden, als das Wetter so gar nicht sommerlich war, aber wir ihr seht, ist es mit Langarm-Shirt und Leggins auch prima schlechtwettergeeignet.
Es ist tatsächlich Zufall, dass Evchen/Doppelnaht und ich zu den gleichen Stoffen gegriffen haben. Guckt euch mal ihre tolle Version mit passender Shorts an.
Auf dem Kleidchen ist noch eine kleine Tasche aufgenäht für alle Sammeleien, die Kinder tagtäglich finden. 

Den Schnitt ROSA könnt ihr bei Schnittreif oder Fritzi kaufen. 
Die Stoffe sind aus der Happy-Kollektion von Hamburger Liebe und im Ideenreich gekauft.

Verlinkt bei: Kiddikram

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Sonntag. Hier in Kulmbach ist dieses Wochenende Altstadtfest. Da gucken wir vielleicht noch mal vorbei, aber vorher heißt es noch etwas Sonne genießen auf Balkonien.

Donnerstag, 3. Juli 2014

RUMS #27/14: Frau Luise für schöne Sommertage

Im Moment scheint ja auf vielen Blogs der "Frau Luise"-Wahn auszubrechen. So viele schöne Modelle habe ich schon gesehen. Und guckt euch mal bei Prülla ihre geniale Abendkleid-Variante an, wow.

Ich habe jetzt mal ganz klein angefangen und die Basis-Shirt-Version genäht. Statt mit Beleg zu arbeiten, habe ich mit Bündchen genäht. Das gefällt mir auch gut.
Der Schnitt geht sehr leicht zu nähen und durch die Wickeloptik hat es doch etwas besonderes. Das Shirt sitzt mir hier noch etwas zu locker, aber beim nächsten Mal schneide ich einfach eine Nummer kleiner zu (auch mal schön. :-) ).

Der Schnitt ist von Schnittreif.

Ich wünsche euch tolle RUMS-Inspirationen und liebe Grüße!