Samstag, 18. Februar 2017

Frauen und Einparken | Ein Frühlingsshirt

 Ich bin Autofahrerin. Bestimmt nicht die Beste, aber auch nicht die Schlechteste. Ich fahre jeden Morgen zur Arbeit hin und nachmittags wieder zurück. Was mich wirklich wahnsinnig macht, ist die Tatsache, dass man den Menschen fast immer nur ansehen muss und schon weiß, wie er fährt. Wenn ich hinter der Nackenstütze so graue Dauerwellen oder schütteres, zu einer Seite gekämmtes Haar sehe, bereite ich mich bereits auf einer Schmipfwörtertirade vor.
 Also von mir zu den anderen Fahrern. Warum muss man 30 fahren, wenn 50 ist? Oder 70 bei 100? Warum muss man mit dem Anfahren warten, bis die Ampel schon ca. 15 Sekunden grün ist, damit auch ja nur ein Auto rüberkommt und die anderen noch mal warten dürfen?

Ich komme gerade wieder aus dem Straßenverkehr…vielleicht musste ich es deshalb mal hier aufnehmen.
 Genauso nervig finde ich es, wenn sich Leute auf Parkplätze stellen, die explizit nicht für sie gedacht sind. Aus aktuellem Anlass betrifft mich das gerade am häufigsten bei den Eltern-Kind-Parkplätzen. Die gibt es ja nicht umsonst. Sie sind breiter, so dass man die Tür auch so weit öffnen kann, um das Kind in den Sitz zu setzen und noch anzuschnallen. Oder als der junge Mann des Hauses noch in der Sitzschale saß. Insbesondere Rentner und Geschäftsleute parken gerne auf diesen Plätzen, weil sie schön weit vorne am Eingang sind und ja "nur schnell was brauchen" oder "das Alter alles gestattet".
 Da die meisten Supermärkte in unserer Kleinstadt nur wenige von diesen Parkplätzen hat, regt es mich wirklich auf. Wenn ich besonders gut gelaunt bin, spreche ich die Menschen dann auch direkt an. Leider ist die häufigste Reaktion: "Parken Sie halt ganz dahinten, da ist noch was frei." Naja, irgendwann kriegt man alles zurück; ich bin mir sicher!

 Eigentlich wollte ich heute auch nur wieder Lust auf Frühling machen und zwar mit meinem neuen Frühlingsshirt. Das Oberteil wird mit einer gedoppelten Passe genäht, die an den Schultern geknöpft wird. Die Frühlingskombi hat einen Uboot-Ausschnitt und ich habe lange Ärmel genäht. Der Saum ist abgerundet.


Schwierigkeitsgrad: leicht

Zeitdauer: 1,5 Stunden inklusive Zuschnitt
Stoff: Periwinkle und Bloomstar by Jolijou, Öko-Tex Standard 100(gibt es aktuell auf der Swafing-Hauusmesse und bald überall)

Kosten Stoff: Wurde mir zum Nähen eines Beispiels kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und den Austausch!

Pinterest