Dienstag, 31. Januar 2017

Blusen-Sew-Along Teil 2: Zuschnitt



Bei mir ist ehrlicherweise noch nicht viel passiert in der letzten Woche. Es hat sich einfach nicht ergeben, dass ich strebermäßig ordentlich vorarbeite, da zu viel anderes "vordringlich" erledigt werden musste.
Beim Zuschnitt muss ich nicht viel beachten. Ich habe bereits eine Cheyenne genäht (siehe hier). Damals habe ich die durchgehende Knopfleiste mit Kragen genäht und bin wirklich sau zufrieden mit dem Ergebnis.
Ich habe bei der Version bereits auf Anraten meiner lieben Nähmuse Dominique die Schultern etwas verbreitert. Meine Schultern sind einfach breit und wenn die Bluse gut sitzen soll, muss ich da leichte Anpassungen vornehmen.
Ich habe mir die Umsetzung in der Burda Nähschule angelesen, aber noch eine viel tollere Anleitung gibt es bei Dominique. Wer also auch ein breites Kreuz bzw. breite Schultern hat, sollte sich mal durchklicken.
Der Stoff ist sehr dankbar beim Schneiden und bleibt schön liegen. Die Vlieseline für die Knopfleisten ist auch schon zugeschnitten und aufgebügelt. Es kann losgehen.

Wie weit seit ihr gekommen?

Donnerstag, 26. Januar 2017

RUMS #4/17: Hertha-Wave

 Ich war im letzten Jahr in Bamberg auf einer Design-Kreativmesse und habe einen schicken Kalender erstanden.

Zielsetzung war klar: Abgabetermine bei Probenähen etc. besser im Überblick behalten, damit ich mich nicht verzettele und mich vor allem nicht durch das Hobby Nähen stressen lasse.

Seit Januar werden fleißig alle Termine eingetragen und ich bin sehr zufrieden mit meinem System. 

Für heute steht Folgendes im Kalender:
Teilnahme bei Andreas SewAlong 12 Theme, 12 Kleidungsstücke: es geht im Januar um ein Basic-Teil
Zeigen von Tante Hertha aus Wave's



Tante Hertha hat mich überzeugt. Ich mag Raglanärmel, ich mag den abgerundeten Saum hinten und oversize. Solche Klamotten habe ich zu Hauf in meinem Kleiderschrank und ziehe sie immer wieder gerne raus.

Um Wave schleiche ich schon sehr, sehr lange herum. Als er bei der letzten Bestellung immer noch im Shop vom Stoffbüro war, "musste" ich ihn mitbestellen und wurde nicht enttäuscht. Der Stoff hat mich auch in echt überzeugt. Kuschelig, dehnbar, grau-schwarz.

Ich wollte keine Schnittexperimente eingehen und habe daher zu Tante Hertha gegriffen. Hier muss ich nichts anpassen, alles sitzt und ich habe ein neues Basic-Teil, das ich sicherlich häufig tragen werde.

Am Freitag ist Urlaub; ich freu mich. Heute letzter Arbeitstag für diese Woche, yeah.


Schnitt: Tante Hertha von Echt Knorke

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zeitdauer: 1,5 Stunden inklusive Zuschnitt

Kosten Stoff: 1,4 m x 23,90 €= 33,46 €
 


Mittwoch, 25. Januar 2017

Don't grow up, it's a trap!

 Änni hat ja letzte Woche erst eins ihrer wunderbaren Teile aus dem Rapport-Stoff gezeigt. Ich habe meinen gekauften Rapport schon komplett verarbeitet und zwar schon letztes Jahr im Sommer. Mit den Fotos hat das nie so geklappt.
Ich bilde mir ein, dass ich den anderen Rapport als Shirt mit passender Hose sogar mal abgelichtet habe; als das Kind gerade laufen gelernt hat. Ich muss mal die Festplatte durchstöbern. 
Aber erst mal zu diesem Shirt.
 Der Spruch ist so klasse! Ich freue mich immer so, dass der kleine unbeschwert lacht, alles ausprobiert, neugierig ist, sich keine Gedanken machen muss und einfach nicht erwachsen sein muss. Noch nicht. Gut, die Zeit vergeht schnell, aber er hat ja noch ein paar tolle Jahre als Kind vor sich.In meinem Umkreis sind gerade so unfassbar viele blöde, hinterhältige und unangenehme Menschen, dass ich mich um so mehr freue, wenn ich nachmittags meinen Stift fallen lassen kann, um ihn vom Kindergarten abzuholen. 
Klar ist es manchmal anstrengend, aber nicht so beknackt wie der Rest.
 
 Der Kombistoff ist hier von meinem Shirt abgefallen. Auch so schöner Stoff.
Wer nicht frisch fotografiert, ist selbst Schuld, wenn irgendwann Flecken entstehen. Das Shirt wurde auch schon häufiger zum Mittagessen ohne ausreichenden Lätzchen-Schutz getragen. Das Ende vom Lied sind Flecken. Egal. Es wird trotzdem gerne angezogen und Bleiche möchte ich nicht auf das Shirt kippen.

Schnitt: Xater von Farbenmix

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zeitdauer: 1,5 Stunden inklusive Zuschnitt
Stoff: Rapport-Stoff aus dem Stoffbüro und Rest bon meinem Shirt

Kosten Stoff: Der Rapport hat so 16,90 € gekostet; mit dem Rest vom Shirt liegen wir hier vielleicht bei 12 € Materialkosten für das Shirt

Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen-Sew-Along #BlusenSA2017 – Teil 1



In den letzten Monaten konnte ich einiges an Erfahrung gewinnen, was das Nähen von Blusen angeht. Ich habe nicht mehr so viel Respekt vor Webware, die wenig Fehler verzeiht. Auch Kragen mit Steg lagen schon häufiger unter der Nähmaschine. Trotzdem möchte ich sehr gerne an Elkes BlusenSewAlong (BlusenSA2017) teilnehmen.
 Sie hat bereits eine großartige Übersicht über verschiedene Blusenschnittmuster erstellt; klickt euch mal in ihren Blog. In dieser Liste sind einige Schnittmuster aufgeführt, die ich noch nicht kannte. Für den aktuellen SewAlong werde ich zu Bewährtem greifen. Mir fehlt die Zeit, um neue Schnitte vorzubereiten. Aber die Liste bleibt ja bestehen, so dass ich noch Gelegenheiten haben werde.

Ich habe folgende Pläne für die Teilnahme:
Cheyenne in der langen Version in Variante B, also nicht mit der durchgehenden Knopfleiste.

·       
Der Vorteil bei Cheyenne ist, dass ich den Schnitt bereits fertig gedruckt in meiner Größe liegen habe. Ich kann direkt mit dem Zuschnitt des Stoffs anfangen.

Der Stoff liegt schon länger bei mir. Ich wollte ihn schon beim letzten nähen verarbeiten, aber da ist mir nach einer Version die Zeit davon gelaufen.
Es ist ein ganz dünner, zarter Bio-Voile aus der Eulenmeisterei von C.Pauli, bedruckt mit Kolibris in Aquarell-Optik. Quasi zum Einleiten des Frühlings. Schwer zu glauben bei minus 8 Grad.
Wer von euch ist dabei?

 Ich freue mich. Danke Elke für die Organisation!



Donnerstag, 19. Januar 2017

RUMS #3/17: Karos – eine große Liebe



Ich hatte euch ja gestern schonvon meiner Karo-Jacquard-Liebe berichtet und heute geht sie gleich weiter. Das Schnittmuster für den Strickmantel liegt schon lange auf meinem Stapel. Genau genommen habe ich mir den Schnitt vor zwei Jahren zu Weihnachten als Papierversion gekriegt. Gut Ding braucht Zeit oder so ähnlich.
Aus den rot-grau karierten Karos schwebte mir von Anfang an ein Mantel vor. Daher habe ich zwei Meter bestellt. Der Strickmantel sollte schon im Oktober fertig sein, denn Ende Oktober wollten wir unsere Quatsch-Weihnachtsmützenbilder schießen für die diesjährigen Weihnachtskarten. Die Bilder haben wir geschossen, aber ohne Mantel. Der Stoff lag zu diesem Zeitpunkt noch gemütlich in der Kiste.
 Vor Weihnachten sollte das gute Stück dann aber endlich fertig werden, denn ich wollte ein Outfit für die Firmen-Weihnachtsfeier und für den 1. Feiertag. Das hat dann tatsächlich geklappt.
Der Schnitt ist eigentlich auf dickere Strickstoffe ausgelegt. Ich habe daher eine Nummer kleiner genäht und bin damit zufrieden. Ich brauche aber unbedingt noch einen sehr dicken Strickstoff, um den Schnitt dann noch mal zu nähen Wäre ja Verschwendung. wenn ich das nur einmal nähen würde.
 Die Saumnaht unten habe ich mit einem normalen Geradstich genäht (dämlich, da nicht elastisch, ich weiß). Am 1. Feiertag saßen wir gemütlich auf dem Sofa, mein Mann saß ein bisschen auf der einen Seite auf dem Mantel und als ich aufgestanden bin, hat es laut geknackt…mittlerweile ist alles repariert und beim nächsten Mal dann wieder gleich richtig.
Am Sonntag startet der Blusen-Sew-Along bei Elke. Wer ist dabei?

Schnitt: Basic Strickmantel von Ki-ba-doo
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel (Taschen)
Zeitdauer: 2 Stunden inklusive Zuschnitt
Stoff: Albstoffe Jacquard rot-grau-kariert von Alles für Selbermacher
Kosten Stoff: 2 m x 26,90 € = 53,80 €