Mittwoch, 31. Januar 2018

AWS: Wenn jetzt Sommer wär...

 Letzte Woche habe ich ja angefangen, euch die Designbeispiele der aktuellen Frühjahr-/Sommer-Kollektion von Jolijou für Swafing zu zeigen, konkret den Lisbon Cardigan. Heute soll es weitergehen und zwar mit einem Poncho.
Ich habe mal ganz seriös bei Wikipedia nachgeschlagen:

Poncho (spanisch "poncho", sprich pon-tscho, ursprünglich aus dem Ketschua "punchu" oder der Mapuchesprache Mapudungun "pontro") ist ein in Teilen Südamerikas gebräuchlicher Mantel, der seinen Ursprung bei den dortigen indigenen Völkern hat.
Ursprünglich war der Poncho ein Stück Tuch mit einem Schlitz in der Mitte, durch den der Kopf gesteckt werden konnte, so dass es wie ein Mantel auf den Schultern lag.
Meist sind die Ponchos in kräftigen Farben gefertigt. 

Haut ja hier definitiv hin. ;-) Praktisch, wenn es etwas kühler wird, aber noch nicht so richtig kühl. Da der Winter für mich jetzt beendet sein kann (auch aus Sicht des Hausbaus), können Ponchos bestimmt bald wieder getragen werden. ;-)
Viel Spaß euch beim Poncho nähen; das ist herrlich kuschelig.
Schnitt: Frau Penny von Schnittreif und Fritzi
Stoff: Daisy Chain, Design Jolijou für Swafing, aktuell in der Auslieferung
Hier findet ihr alle Infos und hier das Lookbook.
(Stoff und Schnitt wurden mit kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist meine eigene!)
Verlinkt: AfterWorkSewing

Donnerstag, 25. Januar 2018

RUMS #4/18: Lisbon Cardigan aus Diamond Step

 Weil es so schön ist, gibt es heute gleich wieder einen Lisbon Cardigan. Dieses Mal keine Fotos aus dem Sommer, sondern frisch vom Wochenende aus dem Schnee.
Direkt in Kulmbach hat es nicht so viel geschneit, aber nur 25 km weiter (da deutlich höher), liegen große Mengen an Schnee.
 Wir haben den Schlitten ins Auto geladen, das Kind zum Michelinmännchen verpackt und ab ging die Fahrt.
Es gab herrliche Winterwanderwege und Rodelbahnen und natürlich viele Langlaufskifahrer. Ole war tief beeindruckt von den Skifahrern und noch mehr von den großen Schneemengen. Teilweise ist das Kind bis zum Bauch im Schnee versunken und hat sich kaputt gelacht, wenn auch Holger und ich knietief versunken sind.
 An einer passenden Stelle kam das Bekloppte in mir hoch und ich habe die Jacke ausgezogen. Wie man das als Blogger eben so macht.
"Schatz, beeil dich und gib dir Mühe. Es ist eisekalt!" Hat er gemacht, denn kranke Frau mag er nicht.
 Der Lisbon Cardigan ist aus Diamond Knit von Albstoff und sehr angenehm zum Verarbeiten. Passend dazu habe ich das erste Mal die Cuff Me-Bündchen verarbeitet (mit Glitzer :-)) und bin total angefixt. Wie gut, dass noch einige Bündchen auf eine weitere Verarbeitung warten.
 Aktuell kann ich den Cardigan am bessen offen tragen; spannt sonst vielleicht etwas über dem Bauch. ;-) Wie sagte der Arzt so schön: Frau Hasemann, das ist eben schon alles ausgeleiert. Kein Wunder, dass der Bauch schon so groß ist." Ähm, vielen Dank. Aber passt schon.
 Da ich nur ein Set Cuff Me in der Farbe bestellt habe, habe ich das Saumbündchen in normalem schwarz angenäht. Das gefällt mit aber so sehr gut. Am Ende wäre es sonst vielleicht zu bunt geworden. Ich weiß es nicht, aber so mag ich es sehr.
Den Schnitt kriegt ihr auf deutsch übersetzt bei Annika alias Näh-Connection.
Viel Spaß beim Nähen.
Schnitt: Lisbon Cardigan von Näh-Connection, aktuell noch im Sale bis Ende Januar
Stoff: Diamond Step und Cuff Me Glam von Albstoffe über Stoffträume4you
Kosten Stoff: 49,80 €

Mittwoch, 24. Januar 2018

Hallo Lisbon Cardigan (Daisy Chain, Jolijou)

Cardigans gehen einfach immer. Ein Cardigan ist nichts anderes als eine Strickjacke, klingt aber natürlich viel besser als Strickjacke.
Bei Strickjacken denkt man ja gerne mal an so braun-beige Zopfmuster aus vergangenen Zeiten. Dabei ist es so einfach zu anderen Stoffen zu greifen.
So geschehen bei diesem Lisbon Cardigan. Schon in 2016 habe ich eine Version genäht, die ich immer noch sehr, sehr gerne trage. Warum immer zu neuen Schnitten greifen, wenn sich ein anderer schon bewährt hat?
Der Stoff ist nach dem aktuellen Frühjahr-/Sommer-Design von Jolijou für Swafing und heißt Daisy Chain. Es handelt sich um einen Jacquard-Jersey, der 160 cm breit liegt. Knopfleiste und Bündchen sind der gleiche Jacquard, allerdings auf links. Prima, wenn die Stoffe von beiden Seiten gut genutzt werden können.
Bei den Knöpfen habe ich mich wieder für Druckknöpfe entschieden. Ich nähe ungerne Knopflöcher und noch mehr hasse ich Knöpfe annähen. Klar, die Nähmaschine kann das alles (auch Knöpfe einnähen), aber mit den Druckknöpfen geht es noch viel leichter. ;-)
Was freu ich mich, wenn ich irgendwann auch wieder in diese Hose reinpasse. Jetzt wo ich die Bilder aus dem Sommer so sehe.
Den Schnitt kriegt ihr auf deutsch übersetzt bei Annika alias Näh-Connection.
Viel Spaß beim Nähen.
Schnitt: Lisbon Cardigan von Näh-Connection, aktuell noch im Sale bis Ende Januar
Stoff: Daisy Chain, Design Jolijou für Swafing, aktuell in der Auslieferung
Hier findet ihr alle Infos und hier das Lookbook.
(Stoff und Schnitt wurden mit kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist meine eigene!)
Verlinkt: AfterWorkSewing

Dienstag, 23. Januar 2018

Schmusidecke für den Nachwuchs {Babyspam}

 Obwohl noch ein paar Monate Zeit ist, ist der Nestbautrieb im vollen Gange. Ich durchstöbere die Sachen von Kind 1 und mache Pläne, was Kind 2 noch alles braucht.
Für Ole habe ich damals zwei Kuscheldecken genäht. Die sind auch nicht personalisiert. Das heißt, rein theoretisch könnte ich diese Decken auch für das zweite Kind nutzen. Rein praktisch nutzt Ole seine beiden Decken jeden Tag zum Kuscheln, Spielen, Höhlen bauen. Ich schätze, er wäre nicht begeistert, wenn ich ihm eine Decke wegnehmen würde.
 Ich will ihm ja auch gar keine wegnehmen. Neu nähen macht Spaß.
Wie gut, dass kurz vor Weihnachten eine Anfrage aus dem Makini-Shop kam.
Bei Makini gibt es jede Menge Stoffe und Precuts inkl. zahlreicher Anleitungen für die unterschiedlichsten Projekte.
Ich habe mich für die Schmusi-Decke entschieden.
 Es gibt hier einen Decken-Konfigurator, ideal für nicht so Patchwork-talentierte Menschen wie mich. Ich finde Patchwork wunderschön anzusehen, aber oft siegt meine Faulheit. Wie wunderbar, dass es die Charm-Packs gibt.
Charm-Packs (oder 5x5 Inch-Pakete) bestehen aus 42 quadratischen Stoffstücken und haben eine Seitenlänge von ca. 12,7 cm und umfassen eine komplette Kollektion. Die Charmpacks sind wunderbar einsetzbar für Patchworkarbeiten im kleinen und auch großen Stil. Allgemeine Größe nach dem Zusammennähen von 6 x 7 Quadraten: ca. 72 x 84 cm. 
Ich habe mich für das Charm-Pack BIG SKY von Moda entschieden. Die Rückseite sollte kuschelig weich sein, also gab es einen Bio-Plüsch dazu.
 Innen drinnen ist noch weiches Volumenvlies. So kann die Decke auch prima auf den Boden gelegt werden oder draußen bei Kinderwagenfahrten wärmen.
Beim Nähen habe ich das erste Mal zu Sprühkleber gegriffen; ein tolles Zeug. Keine Probleme beim Nähen, und was noch wichtiger ist: kein Verrutschen und das ohne Nadeln. Fantastisch.
  Aus den Resten vom Plüsch habe ich gleich einen Baby-Kuschelanzug mit Reißverschluss genäht. Anfang Mai kann es durchaus noch sehr frisch sein; da braucht es was Warmes zum Überziehen. Ein kleines Mützchen ebenfalls. Die Mütze ist nur dünn aus Jersey, aber dank der Kuschelkapuze vom Anzug ist das ja kein Problem.
Nach dem Nähen von Decke und Anzug ist nur noch ein bisschen Volumenvlies übrig. So mag ich das. Dieses ganze Reste anhäufen ist nicht meine Welt.
Und? Näht ihr gerne Patchworkdecken?
Mit den Charm-Packs bin ich schon mal sehr angefixt für weitere Projekte. ;-)

Zeitdauer: 5 Stunden für alle Teile inklusive Zuschnitt (also Decke, Mütze und Anzug)
Stoffe:Charm-Pack BIG SKY mit Bio-Plüsch in mausgrau aus dem Makini-Shop
(Sponsored, vielen Dank, aber die Meinung ist meine eigene!)
Schnitt: Babyanzug und Mütze aus dem Buch "Babyleicht", alles von Klimperklein
Verlinkt: HOT


Freitag, 19. Januar 2018

Henning (aber das ist kein Hinweis auf den Namen von Baby 2)

Bei mir kommt langsam aber sicher der Nestbautrieb. Ich kann das auch nicht schön reden. Oder weiter nach hinten drängen. Ich habe das Gefühl, die Zeit läuft davon. Sie rast nur so weg.
Es ist doch anders als bei Kind 1. Da war eben noch kein Kind 1 da, was gefordert hat. Da gab es keinen Hausbau. Da gab es nur die Arbeit und die läuft ja jetzt auch noch so mit.
Fazit: Jede freie Minute wird genutzt für kleine Babyklamotten, alte Babyklamotten sortieren, Pläne für weiteres Baby-Equipment.
Für die Ausflüge gab es eine kleine Jacke (sind Babys echt so klein? Ich kann es kaum fassen), bestickt mit Henning. Henning der Bär hat es mir ja eh schon länger angetan. Der muntere Geselle stammt aus der Feder von Lila-Lotta und ist jetzt auch als Stickdatei verfügbar. Ich habe jeweils auf Filz gestickt und dann aufgenäht. Als Applikationsstoff habe ich immer den Hauptstoff genommen und teilweise mit Vorder- und Rückseite gespielt. Damit die Stickereien auch zu sehen sind, habe ich diese praktische Folie mit eingespannt. Da passiert dann nichts.
Die Jacke hat eine gefütterte Kapuze, einen Reißverschluss und ist mit Schrägband eingefasst. Vorne und hinten eine Stickerei. Passend dazu gab es ein Spucktuch (*ausgründen*) und noch ein kleines Höschen.
Fehlt noch ein Body. Aber ein paar Monate habe ich ja noch.
Und um das noch mal deutlich zu sagen (Mama, vor allem an dich gerichtet ;-)): der Bär heißt Henning, das hat nichts mit unseren Namensplänen für das Baby zu tun. Die Pläne gibt es nämlich noch nicht. Wir sind noch etwas ratlos.

Und noch etwas: heute ist Freitag. Freitags ist FlatlayFriDIY, hervorgerufen von Ulrike alias Moritzwerk. Da das Baby ja noch nicht da ist, eine passende Puppe nicht zur Verfügung steht und Leihbabys nicht in Frage kommen, gab es für diese Bilder ein Flatlay. Ganz einfach: die Sachen werden alle flach aufgelegt und fotografiert. ;-)
Zeitdauer: 4 Stunden für alle Teile inklusive Zuschnitt und Stickerei
Stoffe: Rest Albstoffe Jaquard, Stricksweat Aldo von Swafing
(Sponsored, vielen Dank, aber die Meinung ist meine eigene!)
Schnitt: Checkerhose, Babyjacke aus dem Buch "Babyleicht", alles von Klimperklein
Stickdatei: Henning, Design Lila-Lotta bei Huups, gestickt mit Madeira-Garn

 

Donnerstag, 18. Januar 2018

Palouis in schwarz-weiß gestreift

Mein Mann erwähnte neulich kritisch, dass er dringend neue Sweater bräuchte und ich gefälligst nicht nur für mich und das Kind nähen soll, sondern er auch mal wieder dran sei.
Klar, lieber Mann. Gib mir Nähzeit und stell dich für ein Foto bereit und ich bin dabei. ;-)
Da sich Palouis hier sehr bewährt hat, habe ich den wieder genäht. Warum einen neuen Schnitt kleben, wenn sich etwas schon bewährt hat?
Den Stoff durfte ich aus zwei Gründen nehmen:
- die Streifen sind alle gleich breit (unterschiedliche Breiten mag er gar nicht)
- schwarz-weiß passt ins Farbschema

Der Stoff war ursprünglich gar nicht für den Mann gedacht. Ich habe einen Meter bestellt, hauptsache erst mal horten. Da der Stoff aber 240 cm breit liegt (!), war das echt kein Problem. Ich habe vorher einmal zur Probe aufgelegt und es hat alles gepasst. Also ist aus einem Meter Stoff ein Pulli mit Kuschelkragen für den Mann entstanden.
Ein kleines H, geplottet, auf Snappap gebügelt und aufgenäht, durfte nicht fehlen. So weiß er gleich, wo vorne ist. Und falls er mal seinen Namen vergisst, bietet das vielleicht einen Anhaltspunkt. ;-) Zu Gunsten des Mannes gibt es nicht mal ein RUMS. Aber das macht ja nix. Ab und zu muss es ja mal Männersachen zu sehen geben.
Zeitdauer: 1,5 Stunden inklusive Zuschnitt
Stoff: Loopback Sweatshirting Stripes Vanilla Black von Nosh
sponsored by Nosh, vielen Dank! Die Meinung ist meine eigene, der Stoff ist mega. ;-)
Schnitt: Palouis von Kibadoo ohne Bauchtasche

Mittwoch, 17. Januar 2018

Tuff, tuff, tuff, die Eisenbahn...

Habt ihr ein Déjà-vu? Korrekt. Manche Bilder habt ihr so gestern schon gesehen, aber heute soll es um das Oberteil gehen. Die Orbis Skinny Harem habe ich euch hier schon vorgestellt.
Ich mag die Designs von "by Graziela" total gerne. Etliche Stoffe liegen hier noch auf dem Stapel und werden gestreichelt. Und wieder gestreichelt. Und bei Seite geschoben.
Blöd nur, wenn die Kinder älter werden und es dann nicht mehr anziehen wollen.
Noch ist Ole nicht wählerisch (im Gegensatz zu einigen gleichalterigen Mädchen), aber das kann sich ja über Nacht ändern.
Wie gut, dass Baby Nummer 2 erst mal nicht sprechen kann. Dem kann ich diese Designs dann verpassen.
Aber zurück.
Ende November habe ich einen Cover Spezial Kurs bei Lillestoff bzw. Anja von Joma-Style belegt. Ich habe meine Cover zwar schon einige Zeit, aber man kann ja einfach immer dazu lernen. In diesem Kurs habe ich mich am Applizieren versucht und im Kinderbereich bietet sich da einfach Tomboy an.
Ich habe die weite Variante gewählt (das Kind ist kein Spargel) und so sitzt das schön bequem, aber nicht zu schlabberig bei ihm.
Auf die Ellbogenpatches habe ich verzichtet, aber an den Schultern voll ausgetobt.
Die Eisenbahn auf dem Shirt wird hier heiß geliebt. Vermutlich, weil er das Muster so schön wieder erkennt aus seiner Bettwäsche und seinem Teller. Neben der Eisenbahn ist natürlich auch so einiges zu entdecken: Sonne, Bäume, Wolken. Ein Geschichten-Oberteil.
Eigentlich dachte ich ja, ich schieße die Bilder ganz gemütlich, während er mit seiner Eisenbahn spielt. An dem Morgen standen aber nun mal Klettern und Turnen auf dem Programm; da kann man nichts machen. ;-)
Der Eisenbahn Jersey kann prima kombiniert werden; ich habe mich für die Regenbogen-Krakelstreifen entschieden. Dann ist es auch gar nicht schlimm, wenn die Streifen mal nicht aufeinander treffen. Es ist noch einiges von den Stoffen übrig. Ihr werdet also mehr davon sehen. ;-)
Zeitdauer: 1,5 Stunden inklusive Zuschnitt (Das Applizieren dauert seine Zeit)
Stoffe: Eisenbahn-Jersey mit passenden bunten Krakelstreifen, alles von By Graziela
(Sponsored, vielen Dank, aber die Meinung ist meine eigene!)
Schnitt: Tomboy von Farbenmix, weite Version
Verlinkt: AfterWorkSewing

Dienstag, 16. Januar 2018

Orbis für Ole oder wie ich fotografieren von Kleinkindern hasse!

Na, könnt ihr viel auf dem Bild erkennen? Nein? Komisch! Stellt euch nicht so an. ;-)
Im Moment ist Fotografieren am Sohnemann...hm...kompliziert und langwierig.
"Stell dich mal bitte ruhig hin, bis ich das Foto geschossen habe."
Hahaha, Mama, jetzt flitze ich erst richtig los.
Bestechung hilft da auch nicht. Und das alles in unseren kleinen Räumen.
Fazit: um ein paar scharfe Bilder hinzukriegen, brauchen wir viel Zeit.
Sonntag war es wieder soweit: die Geduld musste aufgebracht werden, denn ich wollte Oles neue Hose fotografieren (das Shirt auch, aber dazu morgen mehr).
Bei der Hose handelt es sich um einen frisch übersetzten Schnitt aus Annikas Shop.
Es ist die Orbis Skinny Harem Pants von Sofilantjes. Dies ist der erste Schnitt von Sofilantjes, den Annika in den Shop aufnimmt, im März kommt dann gleich der nächste. Die holländische Designerin Anne entwirft primär Schnitte für dehnbare Stoffe, welche sowohl im Alltag als auch bei besonderen Anlässen ihren Auftriff haben. In ihrem Sortiment hat sie Schnitte für die ganze Familie.
Die Orbis Skinny Harem ist eine coole, bequeme Haremshose für Mädchen und Jungs, die körpernah sitzt. Den schrägen Scheinschlitz kann man durch tolle Knöpfe hervorheben und die optionalen Taschen sorgen mit einem frechen Kontraststoff und Ziernähten (was für Coverfans!) für einen genialen Hingucker! Der Schnitt enthält zwei Längen (lang und 3/4).
Da das Kleinkind noch nicht auf Taschen besteht, habe ich drauf verzichtet, aber der Schlitz holt natürlich aus. Ole mag die Knöpfe mit Sternen und das Band zum dran spielen.
Der Schnitt fällt recht schmal aus. Da mein Kind eher kräftig als dürr ist, habe ich die Länge drei Jahre gewählt, Weite aber 4 Jahre. Das war für uns sehr gut, zumal der Stoff nicht so elastisch ist.
Die Covernähte an der Seite sind schwarz, daher auch die schwarzen Bündchen. In den Hosenbund habe ich noch zusätzlich einen Gummi eingezogen.
Bei einer Hose habe ich das mal nicht und irgendwann ist die Hose auf dem Spielplatz einfach gerutscht. Nur Bündchen scheint nicht zu reichen.
Die Länge ist noch etwas großzügig, aber noch ist er ja auch nicht drei Jahre. So hält die Hose hoffentlich noch etwas.
Zeitdauer: 1 Stunde1 inklusive Zuschnitt(da ohne Taschen genäht, der Schlitz ist ratz-fatz fertig)
Stoff: Jeans Jersey (Nosh Denim Blue)
sponsored by Nosh, vielen Dank! Ihr kriegt den Stoff z. B. in grau hier bei Nosh
Schnitt: Orbis Skinny Harem Pants von Sofilantjes, jetzt übersetzt bei Näh-Connection
 

Pinterest