Donnerstag, 15. Februar 2018

RUMS #7/18: Wolltweedmantel Capa

 Neue Herausforderungen, anspruchsvollere Schnitte, hochwertige Stoffe...vermutlich eine ganz normale Entwicklung je länger jemand näht.
Während ich zu Beginn meiner Nähprojekte mein Glück in Kissen und Kosmetiktaschen gefunden habe, nähe ich zur Zeit bevorzugt Kleidungsstücke. Shirts sind zwar klasse und schnell zu nähen, aber es macht noch mehr Freude, zwischendrin zu anspruchsvolleren Projekten zu greifen, die nicht an einem Abend fertig genäht sind.
 Ich hatte vor kurzem schon auf Instagram berichtet, dass ich das große Glück habe, dass Zuleeg direkt um die Ecke von Kulmbach ist (ca. 25 km entfernt) und ich jetzt schon zwei Mal innerhalb kürzester Zeit durch ein traumhaftes Stofflager stöbern durfte.
 Beim ersten Besuch habe ich mir 2 Meter von diesem traumhaften Wolltweed mitnehmen dürfen; passend dazu 2 Meter schwarzes Innenfutter. Der Tweed ist sehr edel und hat einen hohen Anteil an Schurwolle.
 Das Wort Tweed kommt aus dem Schottischen "Tweel", was im englischen "twill" bedeutet und im Deutschen "Köperbindung". Ursprünglich wurden mit Tweed handgewebte, meist köperbindige Gewebe bezeichnet, die zwar dicht, aber flexibel gewebt waren. 
Der Stoff ist leicht zu verarbeiten und zu vernähen; hinterher muss allerdings einmal der Staubsauger am Nähplatz vorbei. ;-)
 Ich freu mich schon, wenn der Winter adieu sagt und ich den Mantel ganz normal draußen tragen kann. Aktuell ist es viel zu kalt dafür und auf eine richtige Winterjacke kann noch nicht verzichtet werden. Aber ich bin sicher, dass der Frühling kommt. Ich möchte dann schöne bunte Tücher mit dem Tweed kombinieren und bin wunderbar angezogen.
 Die Fotos sind dann beim zweiten Besuch bei Zuleeg entstanden. Herrlich, wenn man die direkt da die Fotos schießen kann, wo der Stoff auch herkommt. ;-) Danke Dominique für deinen Fotoeinsatz!
Hier auch noch mal ein schönes Detailbild vom Kragen und meinen deutlich kürzeren Haaren. Zwanzig Zentimeter wurden abgeschnitten; wie befreiend.
Der Mantelschnitt ist Mantel Capa von Lillesol&Pelle.
Der lillesol women No.27 Mantel „Capa“ ist ein klassischer Mantel mit Wiener Nähten, einem Kragen oder einer Kapuze und edlen Pattentaschen.Der Mantel wird aus leichten Mantelstoffen mit einem leichten Futter genäht, er eignet sich daher für das Frühjahr oder den frühen Herbst, es ist kein Wintermantel. 
Beim Knopfloch nähen habe ich kurz geflucht, aber mit Stickvlies war das auch kein Problem. Die Knöpfe sind feine Perlmuttknöpfe aus der örtlichen Schneiderei.

Und hier sehr hier noch mal die volle Kreativität am Besuch bei Zuleeg (vom Chef persönlich aufgenommen):

von Links: Annemarie von MarieGemachtes, ich, Steffi von Zuleeg, Sindy von Mein gewisses Etwas, Dominique von Kreamino (und jeder hatte was aus Zuleeg-Stöffchen)
 
Stoff: Wolltweed 21454-001-1 von Zuleeg
(Der Stoff und der Schnitt wurden mit kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Meinung ist meine eigene!)
Verlinkt: RUMS
 
 


Kommentare:

  1. Hallo Kathi,
    es ist in der Tat eine besondere Herausforderung, ein solch aufwendiges Projekt herzustellen.
    Dein Mantel ist schön geworden.
    Viel Freude damit wünscht dir
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Der Mantel sieht richtig toll aus - deine Stoffwahl ist einfach perfekt.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was für ein wundervoller Mantel.
    Durch das hochwertige Material wirst du sicherlich lange Freude dran haben.
    Viele Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Toll! Der ist richtig schön geworden :-)
    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Wow, der Mantel ist wunderschön geworden. Super schön und die Zeit in der du ihn tragen kannst kommt sicher auch sehr bald.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ganz lieben Dank für eure tollen Kommentare!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und den Austausch!

Pinterest