Meine Nähmaschinen

Mittlerweile haben sich bei mir vier Nähmaschinen angesammelt. 


Als ich von einigen Jahren mit dem Nähen angefangen habe, hatte ich eine ganze einfache SINGER-Maschine aus dem Angebot im Supermarkt. Die war für die ersten Nähversuche ganz nett, hat sich aber für alle größeren Projekte als sehr untauglich erwiesen. Daher habe ich dann das erste Mal in eine neue Maschine investiert:

eine PFAFF Ambition 1.0
 Ich liebe diese Maschine. Meine Nähkurs-Leiterin aus der Volkshochschule schwört auf PFAFF-Maschinen. Im Kurs habe ich ein paar Mal Probe genäht, für sehr gut befunden und dann selbst gekauft. Sie näht prima über mehrere Stofflagen, egal, ob Jeans, Filz oder Jersey und macht sehr saubere Nähte.

Schnell habe ich aber festgestellt, dass ich auch Kleidung gescheiht nähen möchte und habe daher eine Overlock angeschafft. Zuerst war auch das eine preiswerte aus dem Supermarkt (jaaaa, nix dazugelernt), aber nach viel Fluchen und Schmipfen habe ich hier zu einer BERNINA 800DL gegriffen. Hier kann ich nichts Negatives berichten: Nähte, Rollsaum, Bedienung, Einfädeln und Co. sind hier prima!
Um den Fuhrpark für's erste zu vervollständigen, kam noch eine Stickmaschine dazu. Ich wollte eine Maschine, bei der die Software gleich dabei ist und einen großen Rahmen (13 x 18 cm), nicht nur den 10 x 10 cm-Rahmen. Bei der Brother Innovis 750e gab es zu der Zeit ein gutes Angebot und ich hatte bisher keine Probleme: schönes Stickbild, Faden reißt so gut wie nie und die Bedienung von Software und Maschine ist kinderleicht.
Die letzte Maschine, die in mein Nähzimmer eingezogen ist, ist eine Covermaschine. Ich habe mich für die Janome Cover Pro 1000 CPX entschieden. Wir zwei haben immer noch mal Schwierigkeiten, aber ich hoffe, dass wir das alles noch in den Griff bekommen.
Tja, vier Nähmaschinen, vier Marken...ich bin also nicht festgelegt. :-)

Hier könnt ihr mal die Gesamtheit in meinem Nähzimmer stehen sehen; meine Machtzentrale. :-)